Programmiersprachen für die Programmierung

Programmierung durch ProgrammiersprachenProgrammiersprachen sind nötig, um Software zu erstellen oder Maschinen zu steuern. Sie sind daher aus der heutigen technisierten Welt nicht mehr wegzudenken. Die mit Programmiersprachen erzeugten Programme laufen auf den unterschiedlichsten Systemen wie Computern oder Mikrocontroller-Systemen. Die Programmiersprache an sich erleichtert die Kommunikation des Menschen mit der Maschine. Das geschriebene Programm muss von einem Compiler in Maschinensprache übersetzt werden, damit es umgesetzt werden kann. Die erste "richtige" Programmiersprache, Algol 60, wurde 1963 eingeführt. Damit wurde auch das Konzept der prozeduralen Programmiersprachen eingeführt, welches mit Sprachen wie C und Pascal fortgesetzt wurde. Der technische Fortschritt machte die Entwicklung neuer Sprachen notwendig. Die bis heute populärsten Sprachen C und BASIC wurden in den folgenden Jahren entwickelt. In späteren Jahren wurde immer mehr von der prozeduralen auf die objektorientierte Programmierung umgestiegen.

Die Haupteigenschaft von prozeduralen Programmiersprachen sind Funktionen, die im Hauptprogramm abgerufen werden können, und mit Hilfe von Variablen einen Ausgangswert berechnen. In der objektorientierten Programmierung werden Daten und Methoden in sogenannten Objekten zusammengefasst.

Der Aufbau verschiedener Programmiersprachen

 

Programmierung im InternetDie meisten prozeduralen Sprachen unterscheiden sich lediglich in ihrer Syntax. Die vorkommenden Datentypen tauchen in der Regel in jeder Sprache in derselben Art und Weise auf. Die am weitesten verbreiteten Datentypen sind numerische und boolesche Daten, sowie Strings (Zeichenketten bestehend aus Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen). Der Programmierer kann mit Funktionen bestimmte wiederkehrende Befehlsfolgen festlegen und im Hauptprogramm aufrufen. Funktionen oder auch Prozeduren sind vor allem in prozeduralen Programmiersprachen wie FORTRAN, COBOL, Algol, Pascal, C und BASIC. Beispiele für objektorientierte Programmiersprachen sind C++, Java oder Python.

Typische Befehle in Programmiersprachen sind mathematische Operationen oder Ein- und Ausgabebefehle. In den mathematischen Operationen sind immer Variablen enthalten, die vom Programmierer deklariert werden müssen. Dabei werden sie einem bestimmten Datentyp wie zum Beispiel dem numerischen Datentyp "Integer" zugewiesen. Durch mathematische Operationen erhalten sie einen Wert und können weiter verwendet werden.
Programmiersprachen entwickeln sich ständig weiter, um für verschiedene Aufgaben in der Technik geeignet zu sein. Obwohl meist auf bewährte Sprachen zurückgegriffen wird, werden auch weiterhin neue Sprachen entwickelt, welche immer neue Möglichkeiten für den Programmierer bereithalten.